EINLEITUNG

Berufsgruppen wie Lehrer und Lehrerinnen, Erzieher und Erzieherinnen oder Sozialpädagogen und Sozialpädagoginnen haben eine große Verantwortung für den Schutz von Jungen und Mädchen vor sexuellem Missbrauch, denn sie begleiten und erziehen Kinder und Jugendliche einen großen Teil ihres Lebens. Ein Teil ihres pädagogischen Auftrages ist es, in der täglichen Arbeit eine Atmosphäre und ein Klima des Miteinanders zu schaffen, in dem Kinder und Jugendliche mit ihren Gefühlen und Grenzen respektiert und geachtet werden. Kinder und Jugendliche zu schützen kann heißen, in Situationen aktiv zu werden, in denen betroffene Kinder zu Ihren Schützlingen gehören. Nicht immer möchten und können sich Kinder ihren Eltern anvertrauen, deshalb brauchen sie weitere Vertrauenspersonen in ihrem Umfeld. In solchen Situationen ist es wichtig, sensibilisiert zu sein, über Wissen zu verfügen, um angemessen reagieren zu können. Lassen Sie die Kinder wissen, dass Sie als Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung stehen! Informieren Sie sich, damit Sie wissen, was zu tun ist!

Vor dem Theaterstück werden begleitende Fortbildungsveranstaltungen angeboten, die grundlegende Informationen vermitteln, Sicherheit im Umgang mit der Thematik und Anregungen zur Umsetzung von Projekten und Präventionsstrategien vor Ort vermitteln. Sie richten sich an Lehrkräfte, Schulleitungen, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sowie Schulpsychologinnen und Schulpsychologen. Die Veranstaltung wird von Fachleuten in Kooperation mit den regionalen Präventionsstellen durchgeführt.

Die Fortbildungen finden immer parallel zu den Aufführungen des Theaterstücks statt (in der Regel ein bis zwei Wochen vorher). Die Aufführungen und begleitenden Fortbildungsmaßnahmen werden in enger Zusammenarbeit mit den regionalen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern und Beratungsstellen organisiert.

 

Ziele der Fortbildung

Zentrale Themen einer Basisfortbildung zum Thema sexueller Missbrauch sind:

  • Zahlen, Daten, Fakten
  • Die Situation betroffener Kinder und ihrer Familie
  • Täterstrategien und Risikofaktoren
  • Rechtliche Grundlagen
  • Handlungsleitfaden unter Berücksichtigung der Rollen von Lehrkräften und Schulleitung
  • Weiterführende Literatur und Informationen

Das Ziel der Fortbildung ist die Stärkung der Handlungs – und Gesprächssicherheit zum Thema sexueller Missbrauch durch Wissensvermittlung über die Fakten sexuellen Missbrauchs, die Sensibilisierung für die Signale betroffener Kinder und das Informieren über Hilfseinrichtungen und erste Handlungsschritte im Fall von gewichtigen Anhaltspunkten auf sexuellen Missbrauch.

TERMINE

19.05.2022

Jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr

 

VERANSTALTUNGORT

wird Ihnen per Info-Mail mitgeteilt

 

ANMELDUNG

Bis zum 06. Mai 2022 ausschließlich online über das Formular auf dieser Seite.

 

WEITERE INFOS

unter: www.multiplikatoren.trau-dich.de

Aus <https://www.multiplikatoren.trau-dich.de/aktiv-werden/fuer-paedagogische-fachkraefte/>

Rückfragen gerne an carstens@wendepunkt-ev.de

Anmeldung

(pro Teilnehmer ist eine Anmeldung erforderlich)

Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht mehr möglich.

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie per Mail eine Anmeldungsbestätigung mit weiteren Informationen.

Anfrage für Inhouse-Veranstaltung

Ich habe Interesse, diese Veranstaltung für meine Einrichtung zu buchen.