INFORMATIONEN

Säuglinge und Kleinstkinder haben nur begrenzte Fähigkeiten, Belastungen zu bewältigen, die ihnen auch schon während der Schwangerschaft und nach ihrer Geburt begegnen. Ihre sprachliche und motorische Ausdrucksfähigkeit ist noch eingeschränkt, so dass ihre Signale und Bedürfnisse nicht immer leicht erkannt und verstanden werden. Traumatische Erlebnisse können zudem die frühe Bindung zu nahen Bezugspersonen schwer belasten und damit die geistige, körperliche und emotionale Entwicklung der Kinder stark beeinträchtigen. Hochbelastete Kleinstkinder und Säuglinge brauchen deshalb ein besonderes Maß an Unterstützung in Form bindungsbezogener Angebote. Die bisherige Literatur und auch Fortbildungen konzentrieren sich dabei meist auf ältere Kinder und Jugendliche.

Diese Fortbildung vermittelt deshalb Informationen, um hochbelastete und traumatisierte Kleinstkinder verstehen und sie bei der Bewältigung dieser Ereignisse unterstützen zu können. Pädagogische Fachkräfte gewinnen dadurch mehr Sicherheit im Handeln und können den Alltag auch mit herausfordernden Kindern und deren Bezugspersonen zufriedener gestalten.

ZIELGRUPPE

Päd. Fachkräfte aus Kitas, Mitarbeiter/innen der frühen Hilfen bzw. der Ambulanten Familienhilfen, Tagespflegekräfte

TERMIN

18. November 2019 von 9:00 bis 16:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Rathaus Norderstedt, Raum K 201

KOSTEN

94€ pro TN (inkl. Kaltgetränke)

ANMELDUNG

Bis zum 14. Oktober 2019 ausschließlich online über das Formular auf dieser Seite.
(min. 12 und max. 16 Teilnehmer/innen)

INFOS als PDF

WFZ-Ausschreibung_Flyer – Traumapädagogik Säuglinge_Kleinkinder – 18.11.2019

Diese Veranstaltung ist leider ausgebucht

Bitte informieren sie mich, sobald diese Veranstaltung wieder angeboten wird.

Anfrage für Inhouse-Veranstaltung

Ich habe Interesse, diese Veranstaltung für meine Einrichtung zu buchen.