(in Kooperation mit DER PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein)

INFORMATIONEN

Beratende und unterstützende Berufe stellen an die dort tätigen Mitarbeitenden hohe Anforderungen, vor allem in Bezug auf ihre psychischen und körperlichen Belastungsgrenzen. So können z.B. traumatisierende Erlebnisse der Klienten auch Stress bei den Mitarbeitenden auslösen.
Das wissen wir alle – und trotzdem ist es oft schwierig, Selbstfürsorge als selbstverständlichen Bestandteil eben dieses Berufsfeldes anzusehen.
Noch schwieriger ist es, dieses Thema nachhaltig in den Alltag zu integrieren. Eine innere Haltung sowie Kenntnisse verschiedener Entspannungs- und Achtsamkeitsmethoden können helfen, genau das zu schaffen und ihre Gesundheit im Berufsalltag zu erhalten.

ZIELE UND INHALTE

  • Verständnis von Zusammenhängen rund um das Thema Stress und Selbstfürsorge
  • Selbstreflexive Auseinandersetzung mit dem Thema Selbstfürsorge und Stressmanagement
  • Konkrete Ideen zur Umsetzung eines selbstfürsorglicheren Umgangs mit sich selbst
  • Vermittlung von leicht umsetzbare Entspannungstechniken und Achtsamkeitsübungen für den Alltag

ZIELGRUPPE

Mitarbeiter*innen in beratenden und unterstützenden Arbeitsfeldern

TERMIN

10. März 2020 von 10.00 – 16.00 Uhr

REFERENTIN

Elisabeth Hüttche
(Dipl. Psychologin, Systemische Therapeutin, Integrale Trauma-Therapeutin, Zertifizierte Notfallpsychologin (BDP))

KOSTEN

140 € Mitglieder Paritätischer SH
165 €  Nichtmitglieder Paritätischer SH

ANMELDUNG

Ausschließlich online über die Seite vom Paritätischen SH:
https://bit.ly/2mU3KII

INFOS als PDF

WFZ-Ausschreibung_Flyer – Selbstfürsorge im sozialen Arbeitsfeld (Koop. PARITÄTISCHER SH) – 10.03.2020

Interesse an Teilnahme

Bitte informieren sie mich, sobald diese Veranstaltung wieder angeboten wird.

Anfrage für Inhouse-Veranstaltung

Ich habe Interesse, diese Veranstaltung für meine Einrichtung zu buchen.