EINFÜHRUNG

Im pädagogischen Alltag begegnen uns immer wieder Kinder und Jugendliche, die in ihrem Leben durch traumatische Ereignisse „verstört“ wurden. Durch das Trauma – verstanden als ein- bzw. mehrmaliges Erleben vollkommener Hilflosigkeit – haben sie einen Bruch in ihrer Entwicklung erlitten, Vertrauen und Sicherheit verloren und nicht selten post-traumatische Symptome entwickelt (z.B. Albträume, Schreckhaftigkeit).

Der Umgang mit diesen Kindern und Jugendlichen stellt für pädagogische und psychosoziale Fachkräfte eine besondere Herausforderung dar.

In diesem zweiteiligen Grundlagenseminar wird daher folgenden Fragen nachgegangen:

  • Was ist eine psychische Traumatisierung und wie lässt sie sich erkennen?
  • Welche Basisstrategien gibt es zum Umgang mit Betroffenen?
  • Wie können die Kinder und Jugendliche stabilisiert und ihre Selbstheilungskräfte gestärkt werden?
  • Worauf ist bei der professionellen Haltung und Selbstfürsorge zu achten?

ZIELGRUPPE

Pädagogisches Fachpersonal an Schulen oder aus der Jugendhilfe

TERMINE (zweitägig)

13. Februar und 06. März 2019, jeweils von 14.00 –17.30 Uhr

KOSTEN

75 € pro Tn inkl. Getränke

ANMELDUNG

Bis zum 30.01.2019 ausschließlich online über das Formular auf dieser Seite.
(min. 10 und max. 16 Teilnehmer/innen)

INFOS als PDF

Grundlagen Traumapädagogik – 13.02.+06.03.2019

Anmeldung

(pro Teilnehmer ist eine Anmeldung erforderlich)

€75,00

Kontakt

Diese Informationen werden ausschliesslich für Anmeldebestätigung und Rückfragen verwendet.

Anschrift

Datenschutz & AGBs


Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie per Mail eine Anmeldungsbestätigung mit weiteren Informationen.

Anfrage für Inhouse-Veranstaltung

Ich habe Interesse, diese Veranstaltung für meine Einrichtung zu buchen.