Einführung

Alle freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe sind seit der Einführung des § 8a SGB VIII verbindlich in die Wahrnehmung des Schutzauftrages von Kindern und Jugendlichen eingebunden. Folglich müssen sie für eine strukturierte und systematische Beurteilung von Kindeswohlgefährdung in ihren Einrichtungen Sorge tragen und eine erfahrene und entsprechend qualifizierte Fachkraft benennen, die die Mitarbeiterinnen in Gefährdungsfällen berät.
Die vorliegende modularisierte Fortbildung (bestehend aus MODUL I und II) soll Teilnehmer/innen aus dem Jugendamt sowie von freien Trägern darin befähigen, die Aufgabe als Kinderschutzfachkraft kompetent und professionell wahrzunehmen. Sie vermittelt daher umfangreiches theoretisches Wissen über das Thema Kindeswohlgefährdung sowie erprobte Konzepte zur Umsetzung des Schutzauftrags. Zudem bietet Sie Raum zur systematischen Reflexion der eigenen praktischen Tätigkeit.

Lernziele

Vertiefendes Wissen über häusliche, familiale und sexuelle Gewalt; Vertiefendes Wissen zu psychischer Traumatisierung; Professionelle Handlungskompetenz im Umgang mit KWG

Zielgruppe

Mitarbeiter/innen aus Kita, Schule und Jugendhilfe

Abschluss

Zertifikat „Insoweit erfahrene Fachkraft zum Schutzauftrag bei KWG (§ 8a SGB VIII)“

Umfang (7 Tage)

jeweils von 9.00-16.00 Uhr

Hinzu kommen 6 Std. (8 UE) vertiefende Arbeit in selbstorganisierten Intervisionsgruppen.

Teilnahmevoraussetzungen

Erfolgreich abgeschlossene Teilnahme am Modul I bzw. gleichwertige Fortbildung sowie mindestens 3 jährige Berufspraxis (davon mindestens 1 jährige Praxis in einem dem Kinderschutz nahen Arbeitsfeld).

Nach Einzelfallprüfung können qualifizierte Interessenten/innen auch direkt in Modul II einsteigen, bitte kontaktieren Sie uns in diesem Fall unbedingt vorher!

 

Interesse an Teilnahme

Bitte informieren sie mich, sobald diese Veranstaltung wieder angeboten wird.

Anfrage für Inhouse-Veranstaltung

Ich habe Interesse, diese Veranstaltung für meine Einrichtung zu buchen.